Geklärte Fragen

Was ist das für eine Halskette die einige der Banditen trugen?

Das Medallion dieser Halsketten zeigt immer ein Hirschhaupt. Die Ketten sind nicht gut gearbeitet, definitiv eher das Werk eines Laien oder sehr schlechten Handwerkers. Die Halsketten scheinen aus Silber gefertigt zu sein.

Nach Meinung eines Erastilpriesters wäre so etwas für einen echten Gläubigen eher unpassend – das Silber hätte auch für etwas nützlicheres genutzt werden können und eine offensichtliche Verehrung ist auch eher unüblich und den Gläubigen des Herrn der Jagd.

Nach Aussage von Happs Beidon tragen “ranghohe” Banditen seiner Bande alle so eine Halskette.

Die Banditenbande des Grüngürtels scheint einem Mann zu unterstehen, der sich selbst Hirschkönig nennt. Da die Bande sehr groß zu sein scheint, scheint es so etwas wie eine Kommandostruktur zu geben. Die Unterführer des Banditenkönigs scheinen solche Halsketten zu tragen.

Gibt es Winzlinge unter der alten Plantane?

Der Stamm der Winzlinge lebte tatsächlich in einem Höhlensystem unter dem uralten Baum. Die Winzlinge waren in einem erbitterten Krieg mit den Kobolden des Rußschuppen Stammes, der wahrscheinlich vom Schamanen Tartuk angestiftet wurde.
Der Großteil der Winzlinge wurde von den Helden getötet. Häuptling Grabscher konnte jedoch entkommen. Es ist also nicht auszuschließen, dass die Winzlinge zurückkehren. Ob sie dann noch immer unter der alten Plantane leben, oder sich ein neues Versteck suchen, ist nicht bekannt.

Wo leben die Kobolde?

Die Kobolde des Stammes Rußschuppe leben in einer alten taldanischen Silbermine unweit der alten Platane. Die Helden haben den Kobolden geholfen ihren stammesinternen Konflikt zu lösen. Durch das Absetzen des Schamanens und seiner rachsüchtigen Gottheit, sind die Kobolde jetzt wesentlich friedlicher.

Die Helden haben ein vorläufiges Bündnis mit Häupling Rußschuppe, was sicher weiterer diplomatischer Beziehung bedarf. Aber die Helden sind in den Höhlen der Kobolde wahrscheinlich sehr gern gesehene Gäste.

Wer ist der Hirschkönig?

Die Banditen werden von einem mysteriösen Fremden angeführt, der sich selbst Hirschkönig nennt. Die Helden haben den Hirschkönig getötet und die Herrschaft der Banditen über die Raublande beendet. Leider konnten sie nicht mehr über den rätselhaften Mann in Erfahrung bringen, da er sich nicht kampflos ergab.

Warum war der Brand im Dornfurtlager so extrem?

Das eroberte Dornfurtlager wurde von den Männern des Hirschkönigs komplett niedergebrannt. Dabei richteten die Banditen verherrenden Schaden an. Es ist den Helden unbegreiflich, wie die Banditen ein Feuer mit solcher Zerstörungskraft entzünden konnten und wieso die Banditen das Lager überhaupt zerstört haben, statt es neu zu besetzen.

Die Banditen nutzen große Mengen Alchemistenfeuer, dass der entführte Bokken für sie herstellen musste. Der Hirschkönig schien eine krankhafte Faszination für Feuer zu haben. Dass das Lager zerstört und nicht neu besetzt wurde, scheint aus einer Wutreaktion entstanden zu sein. Der Hirschkönig war durch seine Alkohlsucht schwer jähzornig und unberechenbar.

Geklärte Fragen

Königsmacher MKukuk MKukuk